online web builder




Schweden Schützen Gilde Kranzberg

Im 30 jährigen Krieg, im Jahre 1632 legten die schwedischen Reiter das Schloss, die Pantaleonskapelle, den herzoglichen Meierhof und andere Häuser in Schutt und Asche. Als sie vor dem Gerichtsgebäude, dem heutigen "Fischerwirt" standen, dachten sie wohl kaum daran, daß ein Schützenverein einmal den Namen "Schweden Schützen" tragen würde.

Über uns 1971 - 2000

Über uns 2001 - 2010

Über uns 2011 - 2017

1971-2000


Als sich beim ersten Kranzberger Schützenverein, den "Hubertus Schützen" eine "Flaute" ins Vereinsleben einschlich, beschlossen 21 junge Leute einen zweiten Schützenverein im Dorf ins Leben zu rufen. Die Gründungsversammlung fand im Oktober 1971 in der Schwedenreiterbar im Gasthof "Fischerwirt" statt. Dieses gemütliche Stüberl und dem Einfallsreichtums des 1.Schützenmeisters Christian Goller hat der Verein seinen Namen- "Schweden Schützen" zu verdanken. Die beiden großen Werke des Kunstmalers Goller, ein rießiges Bild mit der 1. Vorstandschaft des Vereins sowie das Vereinswappen (ein schwedischer Soldat vor der brennenden Burg Kranzbergs) hängen heute noch im Schützenstüberl und im Vereinslokal im Sportheim.

Im gleichen Jahr fing man mit den sportlichen Aktivitäten auf vier Schießständen in der Schwedenreiterbar an. Die Vereinsmitglieder Franz Schulz und der Geschäftsmann Fritz Hinner erwiesen sich als große Sponsoren (Königskette, Vereinskette, usw.).

Mobirise

Die Fahnenweihe im Mai 1974 war ein großes Fest. Die Fahnenmutter Josefine Brand zierte mit 13 jungen Mädchen das Ereignis, zu dem 75 Vereine und ca. 5000 Zuschauer kamen.Der Brauch wurde von dem ersten Schützenmeister Christian Goller erklärt: Schon im Altertum hatte jeder Stamm sein Panier. Bei den Römern diente das Vexillum, ein Tuch an einer Querstange, als Feldzeichen, und unter dem Banner marschierten die Landsknechte. Aus jenem Banner entwickelte sich in der Neuzeit Wimpel und Fahnen unserer Tage. Die alte Tradition besteht weiterhin. Den heutigen Vereinen ist es übertragen, die Pflege alten Brauchtums und dessen Weiterleben zu fördern. Im Oktober fanden sich acht Damen, die den bis dahin nur aus Männer bestehenden Verein, den sportlichen Kampf ansagten. Kurz darauf nahm Herr Goller Abschied vom Ort. Seitdem ist Josef Ostermeier , unser "Tschagg", erster Schützenmeister.

Der damalige Jugendleiter Peter Brand errang 1975 mit seiner Mannschaft die Gaumeisterschaft. Eine Mädchenmannschaft wurde gebildet. Man erwarb Gewehre und Pistole. Der Schießstand wurde auf acht Stände erweitert.

1976 folgte die Eintragung ins Vereinsregister und trägt seitdem das "e.V." in seinem Namen.

Dann folgte eine schwere Zeit: der Verein wurde heimatlos. In den kommenden Jahren fand man "Unterschlupf" in Thalhausen und Hohenbercha. Die Erfolge des jungen Vereins blieben trotzdem nicht aus: 1978 wurde Gerti Brand Gaujugend - Vizekönigin, 1979 Reinhard Frank sogar Gaujugend - König, ein Jahr später Robert Lang Gaujugend - Vizekönig im Gau Freising.

Als 1978 der Bau der neuen Amperbrücke im Ort abgeschlossen war, kam man auf die Idee eine kleines Fest auf der Brücke zu feiern. Und wie es kommen mußte, wurde aus dieser kleinen Feier, eine große und so hatte man das 1. Bürgerfest in Kranzberg abgehalten.

Bei den Faschingsumzügen in den 70´er Jahren war der Verein immer und mit großem Aufgebot vertreten. Man scheute weder Kosten noch Mühen neue Ideen und mächtig Wagen in das bunte Treiben einzubringen.

Anfang der 80´er Jahre bildete man mit den Laienspielern eine Arbeitsgemeinschaft und hielt von nun an, die Sonnwendfeier am Pantaleonsberg.

Mobirise

Im Jahr 1984 ging man zum Bürgermeister und bat um Einlaß ins erweiterte Sportheim Kranzberg. Erkundigungen beim "Bayrischen Sportschützen Bund" und beim Finanzamt Landshut wurden eingeholt, ein Finanzplan erstellt und schließlich, in eigener Regie, das Obergeschoß des Sportheims ausgebaut. Seitdem sind acht Luftgewehrstände, ein Pistolen- sowie ein Armbruststand vorhanden.


Petra Horneber.  Olympische Sommerspiele 1996 in Atlanta: Silbermedaille Luftgewehr.

Die prominentesten Mitglieder sind Petra und Ralf Horneber. Ralf war einer der besten Schützen im Lande, danach wurde er Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft und seit einigen Jahren ist er Direktor des Süddeutschen Sportschützenbundes. Petra wurde dreimal Welt- und einmal Europameisterin bis sie sich 1996 bei den olympischen Spielen in Atlanta die Silbermedaille mit dem Luftgewehr erkämpfte. Zu Ihren Auszeichnungen gehört auch der Weltmeistertitel im Dreistellungskampf.


Zum 25 jährigen Jubiläum wurde 1996 ein kleines Fest gefeiert. Nach dem Gottesdienst und der Totenehrung zog ein kleiner Kirchenzug zum Feuerwehrhaus. Dort wurde dann richtig gefeiert: die 21 Gründungsmitglieder als auch Gönner wurden geehrt und ausgezeichnet.

108 Schützen beteiligten sich am Jubiläumsschießen und jeder Schütze erhielt einen Preis.
Der Verein besteht mittlerweile aus 227 Mitglieder und verfügt über modernste Geräte zur Ausübung des Sportschießens.

1998 holte sich dann Petra Horneber den Weltmeistertitel im Kleinkaliberschießen mit der Mannschaft und wurde Deutsche Meisterin im Kleinkaliber Einzel stehend und liegend.Von 1999 bis 2002 wurde Petra jedes Jahr mit der Mannschaft Europameister im Luftgewehr.

Mobirise

2000-2010

 Am 27.10.2001 wurde im kleinen Rahmen unser 30jähriges Vereinsjubiläum gefeiert. Nach einem Gottesdienst in der Kranzberger Kirche und einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder ging es in einem kleinen Festumzug zur anschließenden Feier ins Sportheim. Dort waren alle Vereinsmitglieder mit Familie sowie Freunde eingeladen.

Schützenmeister Josef Ostermeier sen., ließ in einer sehr schönen und bewegenden Rede einen Rückblick auf 30 Jahre Vereinsgeschichte.

In diesem feierlichen Rahmen wurden die Gründungsmitglieder sowie die Mitglieder der „ersten Stunde“ für 30 Jahre Mitgliedschaft sowie treue Dienste um den Verein geehrt.

Das waren: Brand Peter sen., Eigelsperger Rudolf, Enghofer Josef, Eppelsheimer Rudolf, Frey Guido, Goller Christian, Kohlmaier Erich sen., Kohlmaier Johann, Weber Franz, Muttenhammer Gerda, Muttehammer Johann, Nöhmeier Otto, Ostemeier Hermann, Ostermeier Josef jun., Ostermeier Josef sen., Reichelt Herbert und Wolf Hans.

Und eine ganz besondere Auszeichnung wurde dem Schützenmeister Josef Ostermeier sen., verliehen. Er wurde zum „Ehrenschützenmeister“ ernannt, als Anerkennung für seine 25jährige Tätigkeit als Schützenmeister. Alle Anwesenden Gäste gratulierten ihm mit einem tosenden „Dauer-Applaus“ und freuten sich mit ihm auch über das geschenkte Spanferkel. Zum Ausklang unseres Jubiläums zeigte Johann Muttenhammer aus seinem Archiv zwei alte Filme, die bei früheren Festlichkeiten der Schweden-Schützen aufgenommen wurden.

Seit 19.07.2002 gibt es bei den Schweden-Schützen, neben dem Schützenkönig, auch einen Schützen-Kaiser. Erstmals wurde im Juli 2002 zum Kaiserschießen geladen. Hier treten alles bisherigen Schützenkönige gegeneinander an. Geschossen wird mit zwei alten Vereinsgewehren und ohne besondere Schießausrüstung. Den ersten Kaisertitel des Vereins sicherte sich Hans Wildgruber (vor Klaus Kohlmaier und Peter Brand jun.).

Dann kam die Weltmeisterschaft im Schießen 2002 in Lathi/Finnland und wir hatten, Dank Petra Horneber, wieder was zu feiern. Petra holte sich die Goldmedaille im Dreistellungskampf mit dem Kleinkaliber, die Silbermedaille mit der Mannschaft (Dreistellung und Kleinkaliber) und Bronze mit der Mannschaft (Kleinkaliber liegend).

Am 10.07.2002 wurde Petra Horneber von einer Abordnung der Schweden-Schützen sowie dem Schützengau Freising am Münchner Flughafen empfangen. Die Ehrungsfeier fand am 02.08.2002 im Sportheim statt. Zu den Gratulanten gehörten neben den Schweden-Schützen auch die Gemeinde Kranzberg, vertreten durch 1. Bürgermeister Robert Scholz, sowie der Schützengau Freising. Für die musikalische Unterhaltung auf der Ehrungsfeier, zu der die ganze Bevölkerung eingeladen war, sorgte die „Ampertaler Blechmusik“.

Dann richteten wir am 31.05.2003 erstmals, mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Kranzberg, das Bürgerfest aus. Herr Bürgermeister Robert Scholz sowie Schützenmeister Ferdinand Rottenfußer eröffneten das Bürgerfest. Die „Musikkappelle Allershausen“ sorgte für die Musikalische Unterhaltung. Auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielte, ließ sich keiner die gute Stimmung verderben und es wurde ein gelungenes Fest, so dass sich die Anstrengungen und die viele Arbeit auch lohnten.

Zweiter Kaiser der Schweden-Schützen wurde am 25.07.2003 dann Franz Spitzweck.

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Kranzberg wurde für den 01. Mai 2004 ein neuer Maibaum hergerichtet und nach alter Tradition, und mit Unterstützung der anwesenden Gäste, per Hand aufgestellt. Auf der dazugehörigen Maifeier, die im Feuerwehrhaus stattfand, führten dann die Schweden-Schützen noch den extra einstudierten Bandltanz auf. Bei dem, von der SZ und dem Hofbräuhaus Freising, ausgerichteten Maibaumwettbewerb sicherten wir uns schließlich auch noch den ersten Platz. Bei diesem Wettbewerb wurden alle angemeldeten Maibäume, deren Taferl, die Sprüche sowie die Standorte bewertet. Die, vom Hofbräuhaus Freising, für den Gewinner gestifteten 150 Liter Bier haben wir uns beim Helferessen schmecken lassen.

Das Sprücherl auf unserem Baum lautete: Der Maibaum eines schönen Dorfes Zier,

wie viele ihn bestaunen hier.

Er ist eine wahre Pracht,

Feuerwehr und Schwedenschützen haben ihn gemacht.

Franz Spitzweck konnte am 23.07.2004 seinen Titel verteidigen und blieb Schweden-Kaiser.

Am 28.08.2004 wurde erstmals der Sommerbiathlon der Schweden-Schützen ausgetragen. Nur ganz vorsichtig meldeten sich fünf Teams zu diesem Wettkampf an. Was sich in den folgenden Jahren (der Biathlon wurde seit dem jedes Jahr veranstaltet) ändern sollte, dann bis zum Jahre 2006 melden sich dann pro Jahr bis zu zehn Teams an. Auch immer mehr Zuschauer und Fans fanden sich ein, denn spannend wurde es garantiert immer. Und so läuft unser Biathlon ab: Die Mannschaften bestehen aus je zwei Teilnehmern, wobei der zweite Teilnehmer erst dann startet, wenn der erste Teilnehmer seine Durchgänge vollständig absolviert hat. Insgesamt werden drei Kilometer gelaufen, wobei nach dem ersten und zweiten Kilometer je 5 Schuß auf Klappscheiben abzugeben waren. Für jeden Fehlschuß muss eine Strafrunde zu 100 Meter gelaufen werden. Im anschließenden Sommerfest, zu dem alle Biathleten, Gäste und Fans eingeladen sind, finden dann die Siegerehrungen statt.

Jedes Jahr sind die Schweden-Schützen am ersten Adventsonntag auch auf dem Kranzberger Christkindlmarkt mit einem Stand für Waffeln und Crepes vertreten. Hier sind hauptsächlich die Schweden-Damen aktiv, sie kümmern sich um die Einkäufe, die Teigvorbereitung, die Zubereitung im Stand sowie den Verkauf am Christkindlmarkt. Zum Auf- und Abbauen des Christkindlmarktstandes helfen dann die Schweden-Männer wieder mit. Und seit 2005 kann man sich am Christkindlmarkt auch warme Liköre an der Schweden-Bar schmecken lassen.

Die „Schweden-Böller“, die Böllergruppe der Schweden-Schützen, nahmen am 07.06.2005 am Landkreisböllertreffen teil, was in 2005 am Kranzberger Sportplatz stattfand. Hierzu trafen sich insgesamt ca. 60 – 70 Böllerschützen mit ihren Schießmeistern. Es war ein tolles und lautstarkes Erlebnis, was sich auch viele Zuschauer nicht entgehen lassen wollten.

Der Schützen-Kaiser 2005 (17.05.05) wurde unser Schützenmeister, Ferdinand Rottenfußer, der den zweifachen Kaiser Franz Spitzweck entthronen konnte. 



Wohl einer der spannendsten Vergleichskämpfe in der Geschichte der Schweden-Schützen wer der am 07.10.2005 gegen „Germania Prittlbach“, dem Vizemeister der Bundesliga 2004/2005. Der Verein, in dem Petra Horneber ebenso Mitglied ist wie bei uns.
Mit je 26 Schützen traten die beiden Vereine im Schießstand in Prittlbach gegeneinander an, wobei je die besten 20 Schützen mit ihren Ring- und Teilerergebnissen gewertet wurden. Da sich Petra Horneber nicht entscheiden konnte, für welchen Verein sie starten sollte, ist sie kurzerhand für beide Vereine angetreten. Unverhofft haben wir diesen Vergleichskampf mit 4176:4017 Punkten gewonnen. Logisch, dass da anschließend noch in Prittlbach gefeiert wurde.

Mobirise

In der Gaumeisterschaft am 11.03.2006 konnten sich gleich zwei unserer Schützendamen in die vorderen Plätzen schießen. Evi Reiser gewann die Gaumeisterschaft mit 388 + 100,3 Ringen und Rita Prüger wurde 6. mit 380 + 96,8 Ringen.

Hans Wildgruber hat sich am 07.07.2006 den Kaiser-Titel (er war der erste Kaiser bei den Schweden-Schützen) wieder zurückgeholt.

Nach „mehrjähriger“ Biathlonerfahrung haben sich zwei Mannschaften der Schweden-Schützen zum 1. Oberappersdorfer Sommerbiathlon am 22.07.06 angemeldet. Die Jugendmannschaft mit Rottenfußer Christoph, Markus und Thomas wurde 2. (von 6 Mannschaften) und die Erwachsenenmannschaft belegte mit Rita Prüger, Herbert Jositz und Markus Koch den 5. Platz (von 10 Mannschaften).

September 2006: Evi Reiser gewann die Bayerische Meisterschaft und wurde 3. bei der Deutschen Meisterschaft im Vorderladerschießen in Moosburg. Schützenmeister Ferdinand Rottenfußer gratulierte Evi zu der tollen Leistung in der Generalversammlung am 15.09.06.

Am Samstag den 28.10.2006 fand das Top-Fußballspiel dieser Saison statt. Es spielten in der ausverkauften „Ampertal-Arena“ die Laienspielgruppe gegen die Schweden-Schützen. In diesem Spiel, bei dem es mehr um den Spaß als um den krampfhaften Siegeswillen ging, standen sich zwei gemischte Teams (Männer und Frauen) der „Spitzenklasse“ gegenüber. Obwohl nicht alle Spieler Fußballschuhe zur Verfügung hatten wurden trotzdem höchste Leistungen gebracht. Nach kurzem Abtasten des Gegners ging es aber dann schon zur Sache und die Schweden-Schützen gingen durch Claudia Schulz nach hervorragender Vorlage von Buwe Vogl mit 1:0 in Führung. Die Laienspieler, welche schon Profimäßig mit einem Sanitäter-Team angereist waren, bauten ihre gefoulten Spieler, die schon gerne einmal ein bisschen länger liegen blieben, mit einem oder zwei Stamperl Schnaps wieder auf. Doch das konnte die Schweden nicht aufhalten und sie erzielten vor der Pause wiederum durch Claudia Schulz das 2:0. In der Halbzeit stärkten die Sanitäter ihre Mannschaft auf´s Neue. Doch den wahren Zaubertrank hatten die Schweden mit ihren Goaß Maß´n dabei. Sie erwiesen sich als der richtige Treibstoff zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte kamen die Laienspieler besser ins Spiel und holten gleich einen Elfmeter raus. Bettina Badhorn vergab. Doch sie gaben nicht auf und schossen durch Johannes Bäumel den Anschlusstreffer. Dann aber war wieder die Zeit der Schweden gekommen. Der bessere Treibstoff machte sich bemerkbar. Sie waren nicht mehr zu bremsen und bombten durch die eingewechselten Frühbeisen´s, 2 mal Florian und 1 mal Lothar, noch 3 Tore ein. Der hervorragende Torwart der Laienspieler, Albert Wirth, der ein noch höheres Ergebnis verhinderte war an den Gegentoren chancenlos. Aus dem Trikotwechsel und dem gemeinsamen Duschen wurde zwar nichts aber das Fass Freibier im Sportheim ließen sich alle schmecken. Hier wurde dann auch zur späten Stunde noch das Spiel analysiert und neue Taktiken für das Rückspiel ausgetüftelt. Hoffen wir auf die gleiche Fairness und Gaudi. Das Ergebnis ist doch nur Nebensache.

Gaumeisterschaft 2007 des Schützengaues Freising:

Herzlichen Glückwunsch an unsere Damenmannschaft! Evi Reiser, Claudia Schulz und Rita Prüger wurden mit 1.147 Ringen Damen-Gaumeister 2007. Sie hängten mit 5 Ringen Vorsprung den Zweitplatzierten, die SG Niederhummel, und mit 6 Ringen Vorsprung den Drittplatzierten, die Isarschützen Ampertal Freising, ab.

Bürgerfest und Kapelleneinweihung am 22.07.2007 auf dem Pantaleonsberg:

Nun war es endlich soweit, nach der umfangreichen Sanierung des Pantaleonsberges konnte das erste Bürgerfest mit Einweihung der Kapelle dort stattfinden.

Die Freiwillige Feuerwehr und die Schweden-Schützen Kranzberg richteten das Fest aus. Stolz sprachen Bürgermeister Robert Scholz, Landrad Manfred Pointner und Sonja Kieslinger zu der Vielzahl an Gästen, die sich bei durchwachsenem Wetter auf dem Pantaleonsberg einfanden und mitfeierten. Die Kapelleneinweihung wurde von Weihbischof Bernhard Haßlberger vorgenommen. Zur musikalischen Unterhaltung wurde die „Allershauser Blaskapelle“ eingeladen.

Mai 2008: Wie schon in 2004 stellte das bewährte Team, die Freiwillige Feuerwehr und die Schweden-Schützen Kranzberg, auch in 2008 wieder den Maibaum auf. Dieses Jahr gab es zusätzlich zur gelungenen Maifeier auch noch eine Überraschung. Kommandant Erich Frank hat unseren Maibaum zum „Maibaum-Wettbewerb“, den des Freisinger Tagblatt zusammen mit dem Hofbrauhaus FS ausrichtet, angemeldet. Und wir haben den 1. Platz gemacht! Ja, unserer war den schönste Maibaum im Landkreis FS. Von der Jury wurde neben dem Gesamteindruck des Baumes auch der Standort, die Taferl des Baumes und der Spruch bewertet. So konnten wir uns über 150 Liter Freibeier vom Hofbrauhaus FS freuen.

Hier unser Maibaumspruch: Wia da Himme weiß und blau,

strahlt er über d‘ Amperau.

Ghobelt, gstricha und bewacht,

von der Feuerwehr und den Schweden-Schützen gmacht.

03.12.2008 Fußball-Rückspiel der Schweden-Schützen gegen die Laienspielgruppe Kranzberg: Den Sieg holten sich dieses Mal, in einem erneut sehr spannenden und nervenaufreibenden Spiel, die Laienspieler mit einem Endstand von 8:7 nach Elfmeterschießen (5:5). In der Gesamtwertung des Hin- und Rückspieles steht es nun 1:1. Aber egal, es war auf jeden Fall wieder ein Grund um zu feiern.

Gaumeisterschaft 2008 des Schützengaues Freising:

Erneut konnten wir einen Meister aus unserem Verein beglückwünschen. Unsere Mannschaft der Klasse Junioren A mit Christopher Küster, Markus und Christoph Rottenfußer errangen den 1. Platz mit 1.098 Ringen.

Unsere Damenmannschaft (Rita Prüger, Evi Reiser und Corinna Schubert) erkämpfte sich einen ordentlichen 2. Platz mit 1.136 Ringen.

Ebenfalls den 2. Platz sicherte sich unsere Luftpistolenmannschaft mit Dieter Schulz, Johann Wildgruber und Ferdinand Rottenfußer mit 1.033 Ringen.

Und Meister im Einzel der Luftpistole Junioren B wurde Thomas Rottenfußer mit 327 Ringen.

13.03.2009 Vergleichskampf gegen SG Ampertal Weng in Kranzberg:

Nachdem wir den Vergleichskampf mit 1.870 : 1.793 Ringen für uns gewinnen konnten, lud uns Alfons Wildmoser, Schüztenmeister von Wenig, sofort zum Rückkampf nach Weng ein. Dort werden wir dann auch mal beim traditionellen Zimmerstutzenschießen mitmachen.

Herbst 2009: Von Benno Rottenfußer bekamen wir die neuen (wie zuvor auch schon die anderen) Trainingsjacken gesponsert. Vielen herzlichen Dank hierfür.

23.10.2009 Rückkampf des Vergleichsschießens gegen die SG Ampertal Weng in Weng:

Dabei war es gar kein klassisches Vergleichsschießen. Die Wenger haben uns zu Ihrem „Traditionsschießen“ eingeladen.

Eröffnet wurde das Traditionsschießen, in dem mit einem Zimmerstutzen das Bierfaß „angeschossen“ wird. Nach 3 Fehlschüssen durch Georg Brunner hat dann Franz Spitzweck im ersten Versuch das Faß „angezapft“ bzw. „angeschossen“. Ferdinand Rottenfußer beendete schließlich das „Ritual“ in dem er das Faß endgültig anzapfte und die erste Maß ausschenkte.

Nach dem „Anzapfen“ ging das eigentliche Traditionsschießen los. Hier versuchte jeder Schütze, geschossen wurde in Tracht, mit einem Zimmerstutzen auf 5 Schuß die meisten Ringe zu erreichen.

Mai 2010 Bayerische Meisterschaft in Hochbrück:

Glückwunsch an Evi Reiser! Nachdem Evi bei der Gaumeisterschaft in der LG-Damen-Altersklasse den Meistertitel mit 382 Ringen holte, wurde sie noch Meister auf der Bayerischen Meisterschaft im Kleinkaliber mit 287 Ringen.

Vizemeisterin wurde sie bei den Bayerischen Meisterschaften im Luftgewehr mit 382 Ringen. Und beim Vorderladerschießen qualifizierte sie sich sogar für die Deutsche Meisterschaft.

Schließlich wurde Evi bei der Deutschen Meisterschaft im Luftgewehr 18. Mit 380 Ringen.

Herzlichen Glückwunsch.

2011-2017


56. Gauschießen des Schützenaues Freising bei den Schweden-Schützen in Kranzberg/Ast von 01.04 bis 17.04.2011:

Es war das wohl größte und aufwändigste Ereignis in unserer bisherigen Vereinsgeschichte. Kurzfristig entschieden und spontan eingesprungen (der ursprünglich ausrichtende Verein ist abgesprungen) haben wir das 56. Gauschießen des Schützengaues Freising vom 01.04.11 bis 17.04.11 ausgerichtet.

Die Vorbereitungen, Planungen, Organisationen usw. für unser Gauschießen 2011 begannen bereits im April 2010 u. a. mit dem Abbau des Gauschießstandes in Appersdorf (dort war das Gauschießen 2010) und der Einlagerung des Materials bei der Familie Eppelsheimer in Kühnhausen.

Mit der körperlichen Arbeit war es dann allerdings für längere Zeit vorbei. Kopfarbeit war angesagt. Es ging weiter mit…

-dem Sammeln von Werbeanzeigen für unser Gauschießenheft

-dem Sammeln von Sach-, Geldspenden und Gutscheinen

-dem Auswählen der Druckerei für unser Heft

-dem Sammeln Ideen für das Deckblatt unseres Heftes

-der Termin-, Aufgaben- und Ablaufplanung

-der Erstellung der Werbeanzeigen für das Heft

-der Ausgestaltung und Zusammensetzung des Heftes

-dem Einholen alle notwendigen Genehmigungen

-der Abnahme des Gauschießenheftes durch den Gauvorstand

-dem Standaufsichtenlehrgang

-u. v. m.

Und dann, ab März 2011 ging es los mit Muskelkraft, dem Aufbau von Schießstand, Gastraum, Küche, Anmeldebereich, Nachkauf, Auswertraum usw. usw.

Die Räumlichkeiten/Hallen zur Durchführung des Gauschießens stellte uns die Familie Kammerloher in Ast bei Kranzberg zur Verfügung.

Und immer waren sie da, die freiwilligen Arbeiter und Helfer. Ohne großes Fragen und Bitten, geholfen hat jeder der Zeit hatte. Sogar Nichtvereinsmitglieder waren als Helfer bei den Aufbauarbeiten mit dabei. Ohne das Engagement aller Vereinsmitglieder und Helfer wäre der Aufbau sowie der Innenausbau des Gauschießens nicht zu schaffen gewesen.

Und dann schließlich war alles fertig aufgebaut und startklar für den Schießbetrieb.

So konnte am 01.04.2011 um 18 Uhr unser Gauschießen eröffnet werden.

Die Gäste und Ehrengäste nahmen auf der eigens gebauten Tribüne Platz und verfolgten die feierliche Eröffnung.

Landrat Michael Schwaiger, Bürgermeister und Schirmherr Robert Scholz begrüßten die Gäste und hielten ihre Eröffnungsreden. Herr Bürgermeister Robert Scholz spendierte zudem die von ihm gemalte Eröffnungsscheibe.

Nach seiner Begrüßungsrede eröffnete Gauschützenmeister Hans Mock mit dem traditionellen Anpfiff das 56. Gauschießen des Schüztengaues Freising.

Nach dem „Prominentenschießen ging es los, unser Gauschießen. Zwei Wochen lang kamen die Schützen aus dem gesamten Gau Freising zu uns um am Gauschießen teilzunehmen.

Den 500. Schützen konnten wir am 03.04.2011 begrüßen. Es war Stefan Birkner vom SV St. Georg Palzing. Der 1000. Schütze meldet sich am 10.04.2011 zum Schießen an. Es war Johann Schuhbauer vom SV Hubertus Helfenbrunn.

Aber nicht nur für die insgesamt 1.346 Schützen und einen reibungslosen Schießbetrieb wurde alles getan, es kamen auch das leibliche Wohl und der gesellige Faktor nicht zu kurz.

So fand z. B. am 09.04.2011 ein Lichtgewehrschießen für Kinder von 6 – 12 Jahren mit Pokalen und einer Preisverteilung statt. Am 08.04.2011 gab es ein großes Spanferkelessen. Der 10.04.2011 begann mit einem Weißwurstfrühschoppen, Blasmusik und Seniorenschießen. Und als Überraschung hat der Eisen Toni für genau diesen Sonntag auch noch ein Schleppertreffen auf dem Hof der Familie Kammerloher organisiert. Bei bestem Wetter machten sich 44 alte Traktoren, 4 Motorräder und 2 PKW gegen 8 Uhr von Kranzberg aus auf den Weg nach Ast.

Am 16.04.2011 sorgte Gauschützenmeister Hans Mock als „Alleinunterhalter“ mit seinem Leierkasten für die Musikalische Unterhaltung und gute Laune.

Am 17.04.2011 wurde ein Teil der Schießhalle abgetrennt und für das Finale umgebaut. Also hieß es: Alte Schießstände abbauen und die elektronischen Scheißstände + Soundanlage für Musik und Moderation aufbauen. Mit vereinten Kräften und vielen Helfern wurde dies in kurzer Zeit rechtzeitig geschafft.

Das Finale verlief planmäßig, problemlos, mit einwandfreier Technik und Software bei hervorragender Stimmung und mit tollem Publikum.

Hier die Finalergebnisse:

Luftgewehr Jugend:

1.Martina BabschFinale: 99,2 RingeGesamt: 198,4 Ringe

2.Christina Scheffzick Finale: 98,6 RingeGesamt: 195,0 Ringe

3.Christian KaindlFinale: 97,0 RingeGesamt: 195,0 Ringe

Luftpistole Schützenklasse:

1.Wolfgang PfefferFinale: 94,3 RingeGesamt: 190,1 Ringe

2.Erich TrombaFinale: 94,6 RingeGesamt: 189,8 Ringe

3.Stefan TrostlFinale: 92,4 RingeGesamt: 187,2 Ringe

Luftgewehr Schützenklasse:

1.Florian ReindlFinale: 99,9 RingeGesamt: 595,9 Ringe

2.Marion SieblerFinale: 99,3 RingeGesamt: 595,3 Ringe

3.Dominik BieblFinale 97,5 RingeGesamt: 594,5 Ringe

Das beste Finaleinzelergebnis mit 100,8 Ringen schoß unsere Rita Prüger von den Schweden-Schützen Kranzberg. Dafür wurde ihr der Wanderpokal, gestiftet von Anton Kürzinger, überreicht.

Am 30.04.2011 fand die Königsproklamation sowie die Preisverteilung unseres Gauschießens statt.

Hier die Könige des 56. Gauschießens:

Luftgewehr Jugend:

1.Andreas Lorenzer97,6 Teiler (Eigenlaub Appersdorf-Gerlhausen)

2.Felix Kraft108,2 Teiler (SV Nörting)

3.Maximilian Weiß115,9 Teiler (Jung-Roland-Aufham)

Luftpistole Schützenklasse:

1.Johann Schuhbauer26,7 Teiler (Hubertus Helfenbrunn)

2.Ludwig Wiesheu185,3 Teiler (Hubertus Tüntenhausen)

3.Anton Kürzinger204,0 Teiler (SG Neu Freising)

Luftgewehr Schützenklasse:

1.Markus Koch46,9 Teiler (Schweden-Schützen Kranzberg

2.Roland Hausler52,5 Teiler (Immergrün Nandlstadt)

3.Lothar Frühbeis69,8 Teiler (Schweden-Schützen Kranzberg)

Wie bedanken uns sehr herzlich bei allen Schützen, Helfern, Spendern, Gönnern und Werbeinserenten. Ohne sie wäre dieses gelungen, erfolgreiche und schöne 56. Gauschießen nicht möglich gewesen.

Besonders danken wir der Familie Kammerloher in Ast für die Hallennutzung und die tatkräftige Unterstützung.

22.05.2011 Finale Gauschießen in Weng:

Unsere Rita Prüger schoß auch hier mit 101,1 Ringen wieder das beste Finaleinzelergebnis.

Herzlichen Glückwunsch.

10.07.2011

40-jähriges Gründungsfest der Schweden-Schützen-Gilde e. V. Kranzberg:

Und dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden. Also ging es wieder mit vielen freiwilligen Helfern an den Aufbau unseres Jubiläums.

Hier das Festprogramm:

6:00 Uhr Weckruf

8:00 UhrEmpfang der Vereine und Weißwurstessen

9:30 UhrAufstellung zum Kirchenzug

10:00 UhrKirche/ Gottesdienst auf dem Pantaleonsberg

12:00 UhrMittagessen im Festzelt

13:30 UhrEhrungen, Reden und Festausklang bei Kaffee und Kuchen

Zum Kirchenzug waren insgesamt anwesend:

-die Vorstandschaft des Schützengaus Freising mit Gauvorstand Hans Mock und den Gaukönigen

-die Ehrengäste:Bürgermeister Robert Scholz

Landrat Michael Schwaiger

Fahnenmutter Fini Brand

unser Patenverein aus Attaching

-25 geladene Vereine

-ca. 400 Gäste

-20 Fahnen

-2 Musikkapellen 



Im offiziellen Teil begrüßten unser Schützenmeister Ferdinand Rottenfußer, Gauschützenmeister Hans Mock, Bürgermeister Robert Scholz und Landrat Michael Schwaiger die anwesenden Gäste und Vereine.
Weiter ging es mit der Ehrung der Gründungsmitglieder. Sie wurde durchgeführt von Schützenmeister Ferdinand Rottenfußer und der Gauvorstandschaft.
Hier die geehrten Gründungsmitglieder der Schwenden-Schützen-Gilde e. V. Kranzberg:
-Peter Brand sen.
-Josef Enghofer
-Johann Kohlmaier
-Gerda Muttenhammer
-Johann Muttenhammer sen.
-Otto Nöhmeier
-Hermann Ostermeier
-Josef Ostermeier sen.
-Josef Ostermeier jun.
-Christian Goller
-Hans Wolf
-Guido Frey
-Herbert Reichelt
Auch unser Schützenmeister, Ferdinand Rottenfußer, wurde geehrt. Von seiner Vorstandschaft und vom Verein veranlasst, wurde ihm das „Protektorabzeichen“ durch Gauschützenmeister Hans Mock überreicht. Diese, vom BSSB in Einvernehmen mit seinem Protektor, S. K. H. Herzog Franz v. Bayern, herausgegebene Ehrung, wird verliehen für besondere Verdienste um das deutsche Schützenwesen. Es ist die höchste Auszeichnung im Schützengau Freising.
Auch hier gilt wieder unser besonderer Dank an alle freiwilligen Helfer, die dieses besondere und schöne Fest möglich gemacht haben.

Mobirise

Das Jahr 2011 wurde dann auch noch das beste sportliche Jahr in der Geschichte der Schweden-Schützen-Gilde e. V. Kranzberg.

Neben den gesellschaftlichen Ereignissen (Gauschießen, 40-Jahrfeier) hatten wir in 2011 auch sportlich einiges zu bieten:

Oberbayerische Meisterschaft im April/Mai 2011 in Garching-Hochbrück:

Damen-Altersklasse/Einzel:

1.Platz für Petra Horneber394 Ringe

2.Platz für Eva Reiser385 Ringe

3.Platz für Silvia Sperber-Seiderer379 Ringe

Damen-Altersklasse/Mannschaft:

1.Platz für Petra Horneber, Eva Reiser und Silvia Sperber-Seiderer mit 1.158 Ringen

Damenklasse/Einzel:

5.Platz fürRita Prüger390 Ringe

Juniorenklasse männlich A/Einzel:

2.Platz für Christoper Küster 384 Ringen

Juniorgenklasse männlich A/Mannschaft:

13.Platz für Christopher Küster, Markus Rottenfußer und Christoph Rottenfußer mit 1.112 Ringen

Bayerische Meisterschaft 07.07.2011 in Garching-Hochbrück:

Damen-Altersklasse/Einzel:

2.Platz für Petra Horneber388 Ringe

6.Platz fürSilvia Sperber-Seiderer383 Ringe

10.Platz fürEva Reiser380 Ringe

Damen-Altersklasse/Mannschaft:

1.Platz für Petra Horneber, Eva Reiser und Silvia Sperber-Seiderer mit 1.151 Ringen

Damenklasse/Einzel:

       47. Platz für Rita Prüger 389 Ringe

Juniorenklasse männlich A/Einzel:

       42. Platz fürChristopher Küster377 Ringe

Deutsche Meisterschaft 23.08.2011 in Garching-Hochbrück:

Damen-Altersklasse/Einzel:

1.Platz fürPetra Horneber391 Ringe

2.Platz fürEva Reiser389 Ringe

34.Platz fürSilvia Sperber-Seiderer377 Ringe

Damen-Altersklasse/Mannschaft:

1.Platz für Petra Horneber, Eva Reiser und Silvia Sperber-Seiderer mit 1.157 Ringen

Somit konnten wir unseren Damen nicht nur zum Deutschen Meistertitel als Mannschaft gratulieren. Sie wurden auch noch Deutscher Meister und Deutscher Vizemeister als Einzelstarter.

Herzlichen Glückwunsch!

September 2011 Nachruf für Josef Ostermeier sen.:

Josef Ostermeier sen., unser „Tschagg“, war Gründungsmitglied der Schweden-Schützen Kranzberg und leitete den Verein als Erster Schützenmeister von Mai 1975 bis September 2001. Am 27.10.2001 wurde er für seine 26-jährige Amtszeit als Erster Schützenmeister, für 30 Jahre Vorstandschaft sowie seinen besonderen Verdiensten um den Verein zum Ehrenschützenmeister ernannt. Josef Ostermeier sen. prägte „seinen“ Verein maßgeblich und trug bedeutend dazu bei, dass der Verein heute auf zahlreiche sportliche und gesellschaftliche Erfolge zurückblicken kann. Er hat in den ersten 30 Jahren den Verein zu dem gemacht, was er heute ist. Die Schweden-Schützen feierten im Juli 2011 ihr 40-jähriges Gründungsfest. Leider konnte er an diesen Feierlichkeiten aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr teilnehmen. Josef Ostermeier sen. verstarb am 26.09.2011 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren. Wir werden unserem „Tschagg“ stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Januar 2012 Vergleichs-/Freundschaftsschießen gegen SV Eichenlauf Appersdorf-Gerlhausen:

Nachdem wir den Hinkampf am 05.10.2011 in Oberappersdorf am 15.10.2011 mit 2.816,4 zu 1.659,2 Ringen (DSB-Modus) verloren hatten, konnten wir den Rückkampf am 13.01.2012 in Kranzberg für uns entscheiden und gewannen mit 1.835,6 zu 1.779,1 Ringen.

März 2012 „Sportler des Jahres“ Wahl vom Freisinger Tagblatt:

Als Überraschung gewannen unsere Damen, Eva Reiser, Petra Horneber und Silvia Sperber-Seiderer, den Titel. Sie holten den 1. Platz in der Teamwertung mit 446 Stimmen und dafür am 27.03.2012 im Mercur Hotel in Freising groß gefeiert. Unsere Damen wurden im August Deutscher Meister Hochbrück mit dem Luftgewehr in der Damen-Altersklasse. Die Wahl zum Sportler des Jahres rundete den Erfolg dieser Mannschaft wunderbar ab.

April 2012 Finale Gauschießen in Wolfersdorf:

Unsere Jungschützin, Steffi Schmid, holte sich mit 190,3 Ringen den 2. Platz im Finale.

Mai 2012 Maibaumaufstellen:

Wie es seit langem in Kranzberg Tradition ist, wird alle vier Jahre von der Freiwilligen Feuerwehr und den Schweden-Schützen Kranzberg der Maibaum aufgestellt. Gespendet wurde der Baum von Eva und Martin Oberprieller aus Kranzberg. Nach vier Jahren wurde bei Prachtwetter unser schöner Baum in traditioneller Weise und mit toller Unterstützung der vielen Zuschauer aufgestellt. Nach zwei Stunden war es dann geschafft und die Helfer konnten sich bei einer kühlen Maß und einer Brotzeit stärken. Für die musikalische Umrahmung sorge die Lerchenfelder Blasmusik. Als Höhepunkt der Feier führten die Jugendlichen der beiden Vereine noch einen Bandltanz auf.

Juni und Juli 2012 Schießstandrenovierung:

Es wurde nicht nur aufgeräumt und geputzt! Nein, es wurde ein neuer Boden verlegt, der Schießstand neu verkleidet, ein neuer Vorhang im Zielbereich angebracht, gemalert uvm.

September 2012 Deutscher Meister:

Und wieder haben sie es geschafft, unsere Damenmannschaft holten zum 2. Mal den Titel bei den Deutschen Meisterschaften in Hochbrück in der Kategorie: Luftgewehr Damen-Altersklasse. In der Einzelwertung holte sich Petra Horneber mit 392 Ringen ebenfalls den Titel und Eva Reiser wurde Zweite mit 388 Ringen. Herzlichen Glückwunsch!

Oktober 2012 Oktoberfestlandesschießen:

Andrea Mayerhofer wurde beim diesjährigen Oktoberfestlandesschießen mit einem 18,0 Teiler Landesjugendkönigin. Sie setzte sich damit gegen insg. 610 Teilnehmer aus ganz Bayern durch. Gratulation!

Anlässlich ihres Titels spendierte Andrea eine Schützenscheibe, die am 30.11.2012 mit einem 84-Teiler von Gertraud Weinsteiger gewonnen wurde.

April/Mai 2013 Bundes-Jugendkönigsschießen in Potsdam:

Mehr als 10 Jahre hatte der Bayerische Sportschützenbund auf so eine Leistung gewartet. Mit ihrer hervorragenden Leistung beim Oktoberfestlandesschießen hatte sich Andrea Mayerhofer für den Bundeswettkampf, dem „Bundes-Jugendkönigsschießen“ qualifiziert. Dieser Wettbewerb wird im Rahmen des Deutschen Schützentags in Potsdam abgehalten. Somit reiste Andrea nach Potsdam und wurde Zweite mit einem 50,4 Teiler und ist nun auch noch Vize-Bundes-Jugendschützenkönigin. Sie musste sich lediglich der Schützin aus Saarland geschlagen geben. Insgesamt traten in Potsdam Teilnehmer aus 20 Landesverbänden an.

Nicht nur wir gratulieren sehr herzliche zu dieser besonderen Leistung, sonder auch Wolfgang Kink (1. Landesschützenmeister des BSSB und DSB-Vizepräsident).

August/September 2013 Deutsche Meisterschaft:

Die Serie wird fortgesetzt! Unsere Damen sind nicht zu stoppen. Eva Reiser, Petra Horneber und nun Gabriele Wörmann wurden zum dritten Mal mit 1.148 Ringen Deutscher Meister in der Luftgewehr Altersklasse. Petra Horneber wurde zudem auch noch Deutscher Meister mit Ihrem Einzelergebnis von 292 Ringen. Eva Reiser schaffte 382 Ringe und Gabriele Wörmann 374 Ringe. Herzlichen Glückwunsch an unsere Siegerinnen! Weite bewies auch Steffi Schmid auf der Deutschen Meisterschaft gute Nerven und schaffte den 21. Platz in der Jugend-weiblich mit 388 Ringen. Ebenfalls herzlichen Glückwunsch.

April 2014 „Sportler des Jahres“ Wahl vom Freisinger Tagblatt:

Unsere drei Damen, Eva Reiser, Petra Horneber und Gabriele Wörmann, konnten sich dann auch noch mit 374 Stimmen den 2. Platz sicher bei der Wahl des Freisinger Tagblatts zum Sportler des Jahres. Sie mussten sich nur dem SVA Palzing (Handball) mit 812 Stimmen geschlagen geben.

Mai 2014 Finale Gauschießen der Schützengesellschaft Jarzt-Appercha:

Zu diesem Gauschießen des Schützengaus Massenhausen wurden wir als Gastverein (weil aus einem anderen Gau) eingeladen und konnten gleich zwei Mal 1. Platz in der Kategorie „Meisterscheibe Luftgewehr“ erreichen. Das waren Felix Hauner mit 97 Ringen bei den Schülern und Petra Horneber mit 100 Ringen bei den Schützen. Im Finale des Gauschießens wurde Ferdinand Rottenfußer 4. mit 72,5 Ringen bei den Zimmerstutzen. Im Finale der Kategorie „LG Schüler und Jugend“ wurde Felix Hauner 4. Mit 93 Ringen und Lena Schmid 5. Mit 92,5 Ringen. Bei den Schützen wurde Steffi Schmid im Finale ebenfalls 5. Mit 590,3 Ringen.

Meisterschaften 2014 – unsere Leistungen:

Oberbayerische Meisterschaft: Steffi Schmid wurde 4. mit 388 Ringen in der Kategorie Junioren B (weiblich),

1. Platz für die Damenmannschaft in der Altersklasse mit 1.134 Ringen, bestehend aus Eva Reiser, Petra Horneber und Gabriele Wörmann.

Bayerische Meisterschaft: 10. Platz für Steffi Schmid mit 390 Ringen (Junioren B, weibl.) und 11. Platz für Felix Hauner mit 187 Ringen bei den Schülern (männl.).

1.Platz für die Damenmannschaft in der Altersklasse mit 1.146 Ringen (Eva, Petra und Gabi).

Deutsche Meisterschaft: Steffi Schmid wurd 20. Mit 389 Ringen in der Klasse Junioren B (weibl.).

Und der 1. Platz ging wieder an Eva Reiser, Petra Horneber und Gabriele Wörmann. Sie wurden Meister mit 1.157 Ringen in der Damen Altersklasse – zum 4. Mal in Folge! Und auch Petra Horneber schaffte erneut den Meistertitel mit 392 Ringen. Einen herzlichen Glückwunsch an unsere Damen für diese geniale Leistung.

Juli 2015 „ARGE-Alpen-Turnier“ in Hochbrück:

Einmal im Jahr findet ein Turnier statt, zu dem sich alle benachbarten Alpenregionen treffen. D. h. alle Bundesländer der Schweiz, von Österreich, Frankreich und Deutschland, die aneinander grenzen, treffen sich. In 2015 wurde dieses Turnier in Bayern, also in Hochbrück, ausgetragen. Petra und Ralf Horneber baten die Jugendlichen der Schweden-Schützen um Hilfe bei der Eröffnungsfeier am 16.07.2015. Unsere Jungschützen sollten die Landesfahnen tragen, hinder denen die jeweiligen teilnehmenden Bundesländer in die Schießanlage einmarschierten. Anschließend halfen unsere Jungschütze noch bei der Bewirtung der Gäste. Gerne kamen wir der Bitte von Petra und Ralf nach und hatten einen sehr schönen und interessanten Nachmittag.

September 2015 Deutsche Meisterschaft in Hochbrück:

Nach vier Meistertiteln in Folge hat sich unser Damenmannschaft auch dieses Mal wieder bewiesen und hat sich am 01.09.2015 bei den Deutschen Meisterschaften in Hochbrück mit 1.149 Ringen den 2. Platz geholt. Mit nur einem Ring Differenz zum Erstplatzierung wurden Eva Reiser, Petra Horneber und Gabriele Wörmann Vizemeister in der Damen Altersklasse LG. Super Leistung und herzliche Glückwünsche zum Vizemeister!

Oktober 2015 Meisterfeier:

So, nun war es höchste Zeit für eine ordentliche Meisterfeier.

Nach vier „Deutschen Meistern“ in 2011, 2012, 2013 und 2014 und einem „Deutschen Vizemeister“ in 2015 wurden unsere Damen am 03.12.2015 im Pfarrstadl von Kranzberg ordentlich gefeiert. Dass wir auf unser Damen-Trio stolz sind war klar. Und an diesem Abend wurde auch entsprechend gefeiert. Diese herausragenden Leistungen der letzten Jahre wurden nicht nur von uns, sondern auch vom einer Abordnung des Schützengaus Freising honoriert und die Damen entsprechend geehrt.

April 2016 Gauschießen in Attenkirchen:

Auch hier konnten sich die Ergebnisse der Schweden sehen lassen.

Steffi Schmid wurde bei den Junioren Meister mit 100 Ringen und Petra Horneber wurde ebenfalls Meister bei den Damen II mit einer Serie von 6x99 Ringen. Bei den Mannschaften sicherten sich die Schweden ebenfalls den 1. Platz mit 3.818 Ringen. Und im Finale des Gauschießens am 24.04.2016 erreichte Lena Schmid den 1. Platz mit 94,7 Ringen, Alena Moser wurde 3. mit 190,8 Ringen und Steffi Schmid ebenfalls 1. Mit 99,9 Ringen je in ihren Klassen.

Maibaum 2016 – „Der große Klau“ !

150 Liter Bier und eine Brotzeit mussten wir, die Schweden-Schützen und die freiwillige Feuerwehr Kranzberg, spendieren, um unseren Maibaum (gestiftet von Andreas Kammerloher aus Ast) wieder zu bekommen. Die Feuerwehr Allershausen hat Anfang April unseren Maibaum geklaut und die Auslöse des Baums war natürlich für uns eine Ehrensache. Die 53 wagemutigen Allershauser hatten die Gegebenheiten rund um den Baumlagerplatz ausgekundschaftet und sich dann in kleinen Grüppchen in Ast zusammengefunden um den Baum still, leise und unbemerkt abzutransportieren. Nach zähen, freundschaftlichen und feuchten Verhandlungen um die Maibaumauslöse brachten die Allershauser schließlich den Baum Mitte April wieder zurück. In Kranzberg wurden die Allershauser samt Baum lautstark von den Kranzberger Böllerschützen begrüßt. Zum Maibaumaufstellen am 01.05.16 kamen die Allershauser dann nach Kranzberg, um beim Aufstellen des Baum zuzuschauen und auch um mitzuhelfen. Nach dem Maibaumaufstellen, am 07.05.2016, wurden dann die Baumauslöse gemeinsam vertilgt. Alle Beteiligten freuten sich, dass die Maibaumklauaktion genau das war, was sie sein sollte: nämlich eine Riesengaudi für alle. Obwohl wir uns in einem Punkt sicher sind, nochmal wird uns das nicht passieren, dass uns eine andere Ortschaft den Baum klaut.

August 2016 Deutscher Meister:

Herzlichen Glückwunsch an unsere Wunder-Damen! Sie haben es wieder geschafft. Unsere Damenmannschaft (LG Altersklasse) konnte die Erfolgsserie der letzten Jahre fortsetzten. Petra Horneber, Eva Reiser und Gabriele Wörmann habe sich mit 1.155 Ringen wieder den Deutschen Meistertitel in Hochbrück geholt. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierten betrug 12 Ringe. In der Einzelwertung wurde Petra Horneber mit 395 Ringen ebenfalls Deutscher Meister, Eva Reiser kam mit 384 Ringen auf Platz 12 und Gabi Wörmann wurde 45. Mit 376 Ringen.

01.10.2016 Die Laienspielgruppe Kranzberg hatte 40 Jähriges Jubiläum und wir waren auch eingeladen. Die beiden Vereine verbindet eine langjährige Freundschaft. Und auch das jährliche im November stattfindende Weinfest wird von den Laienspielern und den Schweden Schützen gemeinsam organisiert und abgehalten. Als Geschenk hatten die Schweden einen Gutschein dabei für ein Spanferkelgrillen. Einzulösen ist dieser Gutschein im Jahr 2017 bei einem Freundschaftsfußballspiel der Laienspielgruppe gegen die Schweden-Schützen.

01.01.2017 Beim jährlichen Neujahrsöllern am Pantaleonsberg in Kranzberg feierte unsere Böllergruppe ihr 15-jähriges Bestehen.

09.04.2017 Finale Gauschießen des SV Siechendorf in Zolling:

Hier haben es drei unserer Jungschützen ins Finale geschafft. Lena Schmid wurde 4. mit 189,5 Ringen, Felix Hauner kam mit 187,3 Ringen auf den 5. Platz und Sofia Aberl wurde 7. mit 185,3 Ringen. Und auch eine Premiere gab es dieses Mal für uns. Erstmals in der Vereinsgeschichte hat es ein Pistolenschütze der Schweden in ein Gauschießenfinale geschafft. Jose Bonias qualifiziert sich als 8. Schütze für das Finale und kämpfte sich dann in einem spannenden Wettkampf vor auf Platz 5 mit 181,8 Ringen. Der Schweden-Fanclub war natürlich lautstark anwesend, um die Schützen ordentlich anzufeuern und zu unterstützten.

22.04.2017 Königsproklamation Gauschießen des SV Siechendorf in Zolling:

Sehr spannend ging es für uns an der Königsproklamation des Gauschießens weiter. Denn wir Schweden-Schützen stellen ab sofort für ein Jahr zwei der vier Gauschützenkönige. Christoph Rottenfußer wurde Gauschützenkönig der Luftgewehrschützen mit einem 24,7 Teiler und Sofia Aberl wurde Gaujugendkönigin (Luftgewehr) mit einem 7,7 Teiler. Sofia Aberl hatte zudem den besten Teiler aller Gaukönige dieses Gauschießens. Herzlichen Glückwunsch!

April 2017 Gau- und Traditionsschießen der SG Jarzt-Appercha in Jarzt:

Als Gastverein wurden wir zu dem Schießen des Schützengaus Massenhausen eingeladen. Und auch hier haben sich unsere Schützen ordentlich angestrengt und erreichten die folgenden Platzierungen im Finale am 30.05.2017:

LG-Jugend:

3.Platz für Lena Schmid 98,4 Ringe

4.Platz für Alena Moser 96,1 Ringe

5.Platz für Sofia Aberl 94,7 Ringe

8.Platz für Felix Hauner 86,3 Ringe

LG –Schützen:

1.Platz für Steffi Schmid 100 Ringe

4Platz für Andrea Mayrhofer 97,7 Ringe

6.Platz für Markus Kraft 97,1 Ringe

LP:

4.Platz für Markus Goltermann 94,0 Ringe

Zimmerstutzen:

2.Platz für Ferdinand Rottenfußer 74,0 Ringe

5.Platz für Robert Weinsteiger 70,2 Ringe

Und zum Gauschützenfest mit Festumzug und Gottesdienst in Jarzt am 21.05.2017 waren wir auch eingeladen und sind der Einladung auch gerne gefolgt.

01.07.2017 Spanferkelgrillen mit Fußballspiel:

Anläßlich des 40-jährigen Jubiläums der Laienspielgruppe haben wir Schweden-Schützen der Laienspielgruppe am 01.10.2016 einen Gutschein für ein Spanferkelgrillen überreicht. Dieser Gutschein war im Rahmen eines Gaudifußballspiels einzulösen, was nun stattfand. Und wie erwartet wurde es eine Riesenspaß. Mit vollstem Einsatz und Engagement auf beiden Seiten wurde das Spiel bei schönstem Wetter ausgetragen, Taktiken besprochen, Wunden gekühlt und theatralisch gefoult (das waren die Laienspieler echt top !). Nach regularer Spielzeit stand es 2:2, nach Elfmeter 4:3 für die Laienspielgruppe. Die Zuschauer und Fans haben natürlich auch ihr Bestes gegeben und die Mannschaften gehörig angefeuert. Gefeiert wurde dann gemeinsam bis spät in die Nacht. Schee war‘s!

29.08.2017 Vize Deutscher Meister:

Unsere Damen wurden mit 1.153 Ringen, und nur einem Ring Rückstand auf den Erstplatzierten, Deutscher Vize-Meister in der Klasse „LG Damen Alt“.

Die Einzelergebnisse: Petra Horneber wurde ebenfalls 2. mit 393 Ringen, Eva Reiser kam mit 382 Ringen auf Platz 21. Und Gabriele Wörmann schaffte den 38. Platz mit 378 Ringen.

Wir gratulieren ganz herzlich!

09.09.2017 Generalversammlung mit Neuwahlen:

Nach 16 Jahren als 1. Schützenmeister trat Ferdinand Rottenfußer von seinem Amt zurück und stellte sich nicht mehr zur Wahl. Insgesamt blickte Ferdinand Rottenfußer auf 28 Jahre aktiven Vorstandsdienst zurück. In seiner Abschiedsrede bedankte er sich sehr herzlich für die immer gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Verein und der Vorstandschaft, betonte den besonderen Zusammenhalt im Verein und ließ einzelne Highlights seiner Amtszeit Revue passieren. Zum Schluss wünschte er seinem Nachfolger und der neuen Vorstandschaft weiterhin alles Gute und viele Erfolge. Ferdinand Rottenfußer wurde von allen anwesenden Schützen mit stehenden Ovationen verabschiedet. Danach wurde Christoph Rottenfußer zum neuen Schützenmeister und 1. Vorstand gewählt.

© Copyright 2019 Schweden Schützen Gilde e.V. Kranzberg - All Rights Reserved